Tagesausflug zur Skihütte Schanze am kommenden Samstag


Am Samstag findet unser diesjähriger Tagesausflug ins Sauerland statt. Der Bus wird um 13 Uhr in Grafschaft erwartet, wo für die Ausflügler Köhlerkaffee und Erbsensuppe bereit steht. Außerdem werden in verschiedenen Spielen eine Hüttenkönigin und ein Hüttenkönig ermittelt. Anschließend geht es für alle weiter in Richtung Skihütte Schanze. Dort wird gemeinsam gegessen und gefeiert, bis es gegen Mitternacht zurück in den Hickengrund geht.
Der Preis beträgt 30 € für Busfahrt und das Programm in Grafschaft. Am Abend kann jeder für sich Essen und Getränke bestellen, die vor der Abfahrt zu zahlen sind.
 
Die Abfahrtszeiten:
11:00 Uhr in Lützeln (Haltstelle Ort)
11:05 Uhr in Niederdresselndorf (Aral Tankstelle)
11:10 Uhr in Holzhausen (Haltstelle Nahkauf)
11:15 Uhr in Holzhausen (Haltstelle Europaplatz)

Kreispokal der Saison 17/18 ausgelost


Unsere Damen treffen in der 1. Runde des Kreispokal zu Hause auf den Ligarivalen SV Oberes Banfetal. Der Termin ist noch nicht bekannt.

Unsere Herren reisen in der 1. Runde zum Sieger der Partie zwischen Gurbetspor Burbach und der SpVg. Bürbach. Das Spiel findet am Mittwoch, den 30.08. statt.


Volksbank-Cup des TuS Deuz ab Donnerstag


Ab heute findet der Volksbank-Cup des TuS Deuz statt. Mit dabei ist auch unsere SG Hickengrund. Der Spielplan im Überblick:

Donnerstag (20. Juli):
TuS Deuz – SG Hickengrund (18 Uhr)
VfL Bad Berleburg – Germania Salchendorf II (20 Uhr)

Freitag (21. Juli):
TuS Deuz – SF Birkelbach (18 Uhr)
SV Netphen – Germania Salchendorf II (20 Uhr)

Samstag (22. Juli):
SG Hickengrund – SF Birkelbach (16 Uhr)
VfL Bad Berleburg – SV Netphen (18 Uhr)

Sonntag (23. Juli):
Spiel um Platz 5 (13 Uhr)
Spiel um Platz 3 (15 Uhr)
Finale (17 Uhr)


Vorrunde des Sparkassen-Cup am Dienstag und Mittwoch


Dienstag in Neunkirchen:

18:00 Uhr: SpVg. Neunkirchen I - SG Hickengrund I
18:35 Uhr: VfB Burbach II - FC Wahlbach II
19:10 Uhr: SpVg. Neunkirchen I - VfB Burbach II
19:45 Uhr: SG Hickengrund I - FC Wahlbach II
20:20 Uhr: SpVg. Neunkirchen I - FC Wahlbach II
20:55 Uhr: SG Hickengrund I - VfB Burbach II

 

Mittwoch in Wahlbach:

18:00 Uhr: FC Wahlbach I - Bor. Salchendorf I
18:35 Uhr: SG Hickengrund II - Anadolu Neunkirchen
19:10 Uhr: FC Wahlbach I - SG Hickengrund II
19:45 Uhr: Bor.Salchendorf I - Anadolu Neunkirchen
20:20 Uhr: FC Wahlbach I - Anadolu Neunkirchen
20:55 Uhr: Bor.Salchendorf I -SG Hickengrund II


Die Spiele unserer 1. Mannschaft in der Saison 17/18 im Überblick


13.08. (A) / 03.12. (H) SV Germania Salchendorf
20.08. (H) / 10.12. (A) TuS Plettenberg
27.08. (A) / 25.02. (H) SC LWL 05
03.09. (H) / 04.03 (A) Kiersper SC
10.09. (A) / 11.03. (H) SV Fortuna Freudenberg
17.09. / 18.03. spielfrei
24.09. (A) / 25.03. (H) FC Phoenix Halver
01.10. (H) / 08.04. (A) SC Drolshagen
08.10. (A) / 15.04. (H) FC Eiserfeld
15.10. (H) / 22.04. (A) VSV Wenden
22.10 (A) /29.04. (H) SpVg. SW Breckerfeld
29.10. (H) / 06.05. (A) SV Ottfingen
05.11. (A) / 13.05. (H) Rot-Weiß Lüdenscheid
12.11. (A) /21.05. (H) SuS Niederschelden
19.11. (H) / 27.05. (A) TSV Weißtal


Kleine "Saisoneröffnung" am Samstag


Am kommenden Wochenende werden unsere erste und zweite Mannschaft gemeinsam ein Trainingslager am heimischen Sportplatz einlegen.

Am Freitag beginnen die Teams mit einer Einheit am Platz und werden anschließend beim Abendessen Organisatorisches besprechen.

Am Samstag geht´s bereits morgens früh mit einer weiteren Einheit am Platz los, worauf ein gemeinsames Frühstück folgt und taktische Aspekte des neuen Konzepts vorgestellt werden. Nachmittags können sich die Fans im Rahmen einer kleinen "Saisoneröffnung" mit zwei Testspielen einen Eindruck über unsere Mannschaften machen. Die zweite Mannschaft trifft ab 13:30 Uhr auf die A-Junioren des TSV Steinbach. Danach empfängt die erste Mannschaft ab 15:30 den VfL Fellerdilln. Nach den Partien stehen Spieler und Verantwortliche zum Smalltalk zur Verfügung und lassen den Tag beim gemeinsamen Grillen ausklingen.

Am Sonntag werden die Teams abschließend eine weitere praktische und theorethische Einheit am Sportplatz absolvieren. Dazwischen werden die Spieler erneut mit einem Mittagessen verpflegt.


Trauriger Notfall überschattet Testspiel der ersten Mannschaft


Das gestrige Testspiel unserer ersten Mannschaft ist nach 70 Minuten beim Stand von 1:3, aufgrund eines tragischen Notfalls, abgebrochen worden. Am Rande der Partie war ein langjähriger und treuer Zuschauer unserer SG Hickengrund plötzlich zusammengebrochen. Am Abend erreichte uns schließlich die traurige Nachricht, dass er es nicht geschafft hat.

Das gesamte Vereinsumfeld ist tief betroffen und spricht den Angehörigen aufrichtiges Mitgefühl aus. Wir sind unheimlich dankbar, ihn gekannt zu haben und werden ihn immer in bester Erinnerung behalten.


Die Jugendabteilungen der SG Hickengrund und JSG Hellertal gehen gemeinsamen Weg


Die Jugendabteilungen der SG Hickengrund und JSG Hellertal gehen gemeinsamen Weg

In der neuen Saison werden die Vereine der JSG Hellertal, der VfB Burbach 1907/1920 e.V, die SpVg. Neunkirchen und der FC 1990 Wahlbach, zusammen mit der SG Hickengrund eine neue Jugendspielgemeinschaft bilden. Diese wird sich vorerst von den C- bis zu den A-Junioren erstrecken. Aufgrund der günstigen Konstellation ist es möglich, mit allen Mannschaften in der Kreisliga A zu spielen. Zumindest im C- und B-Juniorenbereich wird darüber hinaus noch eine zweite Mannschaft in der Kreisliga B an den Start gehen.

Nachdem man in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen getrennte Wege gegangen ist, haben sich die Verantwortlichen aller Vereine in den letzten Monaten regelmäßig zusammengesetzt und sich letztlich sehr konstruktiv über einen möglichen Neuanfang ausgetauscht. Im Ergebnis herrschte schließlich Einigkeit darüber, dass die Vereine nur gemeinsam eine konkurrenzfähige und langfristige Basis schaffen können und wollen. Dadurch soll die Zukunft des Jugendfußballs im südlichsten Zipfel des Siegerlandes, in Zeiten des demografischen Wandels und der zunehmenden Professionalisierung im Amateurbereich, sichergestellt werden.


Neueröffnung unserer Sky-Sportsbar am 18. August


Am 18. August startet die neue Bundesliga-Saison mit der Partie zwischen Bayern München und Bayer Leverkusen. Dies nehmen wir zum Anlass und eröffnen unsere Sky-Sportbar endlich wieder.
Nach der Renovierung erwarten euch unter anderem eine runderneuerte Decke mit moderner Beleuchtung, eine vollkommen neue Theke mit erweiterten Sitzmöglichkeiten, ein größeres und besseres Fernsehbild und und und. Am besten verschafft ihr euch selbst einen Eindruck.


15 Mannschaften gehen in Bezirksliga 5 an den Start


Die überkreislichen Ligen sind eingeteilt worden. In der Bezirksliga 5 werden neben unserern Hicken 14 weitere Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Neu dabei sind die beiden Aufsteiger FC Eiserfeld und FC Phönix Halver sowie die umgruppierte SpVg. SW Breckerfeld.
 
Die Mannschaften im Überblick:
SG Hickengrund; SV Ottfingen; TSV Weißtal; VSV Wenden; SV Germania Salchendorf; SC Listernohl-Windhausen-Lichtringhausen; Rot-Weiß Lüdenscheid; SV Fortuna Freudenberg; SC Drolshagen; SuS Niederschelden-Gosenbach; Kiersper SC; TuS Plettenberg; SpVg SW Breckerfeld; FC Eiserfeld; FC Phönix Halver

Arbeitseinsatz erfolgreich beendet



B-Junioren unterliegen im Entscheidungsspiel knapp


Im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft in der Kreisliga B mussten sich unsere B-Junioren nach 80 umkämpften Minuten mit 0:1 gegen die JSG Aue-Birkelbach geschlagen geben.
Insbesondere im ersten Durchgang war die Nervosität der Hicken greifbar und deshalb ging es nicht unverdient mit 0:1 in die Pause. Das Gegentor selbst resultierte allerdings aus einer Fehlerkette, die in die Kategorie "vermeidbar" fiel. Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Blauen dann weitgehend das Kommando, verpassten aber immer wieder aus aussichtsreicher Position den Ausgleich. Somit konnte die JSG Aue-Birkelbach am Ende die Meisterschaft und beide Teams den Aufstieg in die Kreisliga A feiern.
Nach einer kurzen Phase der Enttäuschung überwog auf der Busfahrt in den Hickengrund schließlich doch der Stolz über das Erreichte, was man auch standesgemäß feierte (Video).
Ein Dank gilt allen, die mit Bus oder PKW zur Unterstützung dabei waren. Das war ein kleiner Vorgeschmack für unsere Jungs, auf was sie sich in diesem "positiv bekloppten" Vereinsumfeld zukünftig freuen können.

 


Tagesausflug mit dem Bus geht doch nach Schmallenberg


Unser geplanter Tagesausflug von Fans, Spielern, Trainern und Verantwortlichen geht nun doch nicht in den Spessart, sondern am 29.07. erneut zur Skihütte Schanze nach Schmallenberg.

Wir würden uns freuen wieder mit "voller Kapelle" aus dem Hickengrund einen wunderschönen und vor allem lustigen Tag zu verbringen. Für weitere Infos und zur Anmeldung bitte bis zum 07.07. an Beate Patt wenden: 0160/4408622


Ergebnisse vom Wochenende


Junioren:

F-Junioren - SG Siegen-Giersberg

SuS Niederschelden III - D-Junioren

B-Junioren - JSG Eiserfeld-Eisern

 

5:1

3:3

2:0



B-Jugend feiert Aufstieg in die Kreisliga A



BILD berichtet über Deutschland beste Torjägerin Linda Heinz


Vergessen Sie Messi, Ronaldo oder Bundesliga-Schützenkönig Aubameyang! Linda Heinz (16) von der SG Hickengrund aus Burbach (NRW) schießt viel mehr ­Tore.

An ihre Knaller-Quote kommen die Superstars nicht einmal annähernd ran. 216 Treffer in 31 Spielen. Das sind fast sieben Tore pro Einsatz!Linda stürmt zwar nicht in der Champions League, sondern für die A-Juniorinnen und für die Kreisliga-Frauen ihres Vereins Hickengrund – ihr Tor-Riecher ist dennoch Königsklasse!Die Fußball-Gene stammen von Papa Andreas, der früher ebenfalls Stürmer war. Die Liebe zum Kicken dagegen verdankt sie unserer Nationalelf. Denn durch die WM in Südafrika 2010 packte Linda das Fußballfieber.

Ihre Lieblings-Sportarten Trampolinspringen und Leichtathletik mussten dem Fußball weichen, als der örtliche Klub Spielerinnen suchte. Linda hatte sofort Erfolg als Stürmerin: „Ich habe anfangs ein paarmal das Tor getroffen, also bin ich dabeigeblieben“, erzählt die Zehntklässlerin.

Inzwischen steckt sie alle in die Tasche, regelmäßig kommen Anfragen größerer Vereine, zuletzt wieder mal von den Sportfreunden Siegen. Doch Linda würde am liebsten in Hickengrund bleiben. Wichtiger als eine mögliche Karriere ist für sie der Spaß mit ihren Freundinnen. Linda: „Dass ich so viele Tore geschossen habe, liegt ja auch an ­ihnen.“ Auch in der Interview-Situation ist Linda eben schon ein Profi.

Link: http://www.bild.de/sport/fussball/fussball-mix/linda-ist-deutschlands-beste-torjaegerin-52155402.bild.html


B-Junioren wollen Aufstieg perfekt machen


Am kommenden Samstag um 14:30 Uhr haben unsere B-Junioren das letzte Spiel der Saison. Mit einem Heimsieg über die JSG Eiserfeld-Eisern könnten die Hicken den Aufstieg in die Kreislga A feiern. Über lautstarke Unterstützung würden sich die Jungs freuen.
Aktuell gestaltet sich die Situation an der Tabellenspitze der Kreisliga B durchaus kompliziert. Während die SG Hickengrund, als Tabellenführer, und die SG Siegen-Giersberg, als direkter Verfolger, noch jeweils eine Partie auszutragen haben, hat der Tabellendritte JSG Aue-Birkelbach noch zwei Spiele auf dem Programm. Sollten die besagten Mannschaften die übrigen Punkte einstreichen, würden die Hicken und die Wittgensteiner am Ende der Saison punktgleich an der Spitze thronen und aufsteigen. Vermutlich käme es dann trotzdem in der letzten Woche des Juni noch zu einem Entscheidungsspiel um die Meisterschaft.

Neues Trainerteam und neues Konzpet für die SG Hickengrund


Der Vorstand der SG Hickengrund kann nach einigen Gesprächen in den letzten Wochen ein neues Trainerteam für die erste Mannschaft vorstellen. Die interne Lösung besteht aus Manuel Döpfer als Spielertrainer und Yannic Brück als Co-Trainer. Beide werden zusammen mit Marvin Diehl, als Trainer der A-Jugend, ein neues zukunftsträchtiges Konzept für den Verein erarbeiten. Dies umfasst die Entwicklung ein neues Spiel- und Trainingskonzept, in dem die einzelnen Mannschaften, insbesondere im Seniorenbereich, enger miteinander verknüpft werden.
 
Wie bereits in der letzten Woche angekündigt, ist es das Ziel sich, vor allem in Zeiten, in denen es im Amateurbereich vermehrt um schnellen Erfolg durch den Einsatz von finanziellen Mitteln geht, von derartigem Denken bewusst zu distanzieren und stattdessen auf das zu setzen, was in unserer Sportart ohnehin im Vordergrund stehen sollte: Spaß am Spiel sowie eine bedingungslose Gemeinschaft auf und neben dem Platz. Ein familiäres und begeisterungsfähiges Umfeld zählt darüber hinaus zum großen Plus dieses Vereins. Jeder Spieler, der Spaß und Gemeinschaft dem Geld und Leistungsdruck vorzieht und diese Idee mit uns zusammen verwirklichen will, ist gerne gesehen. Unabhängig, ob überkreislich in der Bezirksliga oder in unserem starken Unterbau.

F-Jugend startet in die letzten Trainingswochen -                             Neue Nachwuchskicker herzlich willkommen


Die Jahrgänge 2008 und 2009 der SG Hickengrund starten in die letzten Trainingswochen. Wenn Du Lust auf ein Schnuppertraining bei uns hast, dann bist Du herzlich willkommen - egal ob Anfänger, Wiedereinsteiger oder schon aktiv! Wir sind immer auf der Suche nach Kindern, die mit Spaß und Einsatz dabei sind. Die Möglichkeit zum Schnuppertraining bietet sich jeden Freitag von 16:00 - 17:30 am Sportplatz Holzhausen.


SG Hickengrund sucht weitere Betreuer für die F- und E-Jugend


Aufgrund einer erfreulich hohen Trainingsbeteiligung im unteren Jugendbereich, könnte die SG Hickengrund zur neuen Saison mit jeweils zwei Mannschaften in der F- und E-Jugend an den Start gehen. Leider mangelt es hierfür lediglich noch am Betreuerpersonal.

Hast Du Lust die aktuellen Trainerteams bei ihrer wöchentlichen Trainingsarbeit zu unterstützen oder aktiv eine Jugendmannschaft zu übernehmen? Dann wende Dich per Nachricht an uns oder sprich einfach jemanden aus dem Verein an.


Neue Saison, neues Konzept – wir freuen uns über weitere Verstärkungen


Wir von der SG Hickengrund stellen uns zur kommenden Saison neu auf - neu steht hier insbesondere für anders. In Zeiten, in denen es im Amateurbereich des Fußballs vermehrt um schnellen Erfolg durch den Einsatz von finanziellen Mitteln geht, wollen wir uns von derartigem Denken bewusst distanzieren und setzen stattdessen auf das, was in unserer Sportart ohnehin im Vordergrund stehen sollte: Spaß am Spiel sowie eine bedingungslose Gemeinschaft auf und neben dem Platz. Wir zählen ein familiäres und begeisterungsfähiges Umfeld zu unserem großen Plus. Damit der Erfolg nicht ausbleibt und die Leistung berücksichtigen werden kann, haben wir für die Zukunft ein neues Spiel- und Trainingskonzept entwickelt, welches sich von vielen anderen Vereinen unterscheiden wird. Damit wollen wir das Rad nicht neu erfinden, vielmehr setzen wir auf Tugenden, die uns stark machen können.
Wir freuen uns dabei über jeden Spieler, der Spaß und Gemeinschaft dem Geld und Leistungsdruck vorzieht und diese Idee mit uns zusammen verwirklichen will. Unabhängig, ob überkreislich in der Bezirksliga oder in unserem Unterbau. Nur gemeinsam sind wir stark.
Interesse geweckt? Meldet euch bei unserem sportlichen Leiter Dietmar Freund unter 0152/03821232 oder per Nachricht an unsere Seite. Wir freuen uns auf dich.

Niederlage zum Abschluss - Frevel verlässt Hickengrund


Auf dem Platz kassierten die Hicken im letzten Spiel der Saison eine 0:3-Niederlage bei Rot-Weiß Lüdenscheid. Geschuldet war dies sicherlich dem bereits gesicherten Klassenerhalt, sodass die Luft bei den Hicken nach dem aufreibendem Abstiegskampf einfach raus war.
Neben dem Platz gab der Verein indes bekannt, dass man sich mit Trainer Rüdiger Frevel auf einen Abschied nach dieser Saison geeinigt hat. Entgegen von Presseberichten, steht aktuell noch nicht fest, wer den Trainerposten übernehmen wird. Favorisiert wird von Vereinsseite eine interne Lösung.

Turbulente Saison endet am Sonntag in Lüdenscheid


Entspannung pur herrschte bei Rüdiger Frevel, der am expressi-Telefon bei einem Jugendturnier in der Niederlande weilte: „Wir haben anhand der Trainingswoche schon gemerkt, dass die Luft raus ist. Wir sind jetzt auch einfach am Limit unserer Kräfte und dementsprechend stellt sich auch die Personallage dar“.
Die Erwartungshaltung ist dementsprechend zurückhalten formuliert: Wir wollen uns so gut wie möglich aus der Affäre ziehen. Nach den Wochen des Drucks können wir entspannt auflaufen. Ich bin aber sicher, dass die Mannschaft auf dem Platz wieder Mentalität zeigen wird“, so der Salchendorfer. Marvin Theis, Marvin Diehl und Jonathan Zimmermann werden allerdings bestenfalls vom Rand dazu beitragen.
(www.expressi.de)

Klaus Dieter Tusche zum Ehrenmitglieder ernannt


Am vergangenen Sonntag wurde das langjährige Vorstandsmitglied Klaus Dieter Tusche für seine besonderen Verdienste rund um den Verein zum Ehrenmitglieder der Sportgemeinschaft Hickengrund ernannt. Er war bis vor einigen Wochen noch als zweiter Vorsitzender tätig, wollte sich jedoch ein wenig aus der vordersten Reihe zurückziehen. Wir hoffen, dass uns "Klausi" als gute Seele des Vereins noch lange Jahre erhalten bleibt.


Wahnsinn am Hoorwasen - Hicken sichern Klassenerhalt


„Wir werden auch in der kommenden Saison definitiv in der Bezirksliga spielen“, verkündete der Platzsprecher der SG Hickengrund direkt nach Schlusspfiff der mit 3:1 gewonnen Partie gegen Germania Salchendorf, löste damit aber bei den 233 Zuschauern am Holzhausener „Hoorwasen“ beileibe nicht so viel Jubel aus wie das 3:1 in der Nachspielzeit von Felix Fuchs, der mit seinem Treffer alle sportlichen Fragen endgültig beantworte und den Klassenerhalt eintütete. Denn natürlich hatten auch die treuen Fans der „Hicken“ schon vor und während des Spiels mitbekommen, dass sich Mannschaft und Verantwortliche entschieden hatten, trotz der personell schweren Lage eine weitere Bezirksliga-Saison anzugehen.
„Was hier in den letzten vier Wochen passiert ist, ist hammergeil. Wir sind als Team unglaublich zusammengewachsen und sind fünf Spiele unbesiegt“, freute sich Stürmer Philipp Rath, der mit seinem Doppelpack ganz entscheidenden Anteil am Erfolg über die Johannländer hatte, der in den letzten 20 Minuten mit einer unglaublichen Abwehrschlacht über die Ziellinie gebracht wurde. „Das war Hickengrund wie man es kennt. Wir haben alles rausgehauen und das bei den Begleitumständen. Geile Truppe!“, zog auch HSG-Trainer Rüdiger Frevel verbal den Hut vor seiner Mannschaft.
Begleitumstände? Gleich fünf Startelfspieler hatten sich am Vorabend bei einer Hochzeitsfeier vergnügt, man munkelte sogar, dass Keeper Stephan Hennig erst morgens um sieben Uhr sein Bett gefunden haben soll, der aber trotzdem eine riesige Partie spielte. Zu den eh schon Verletzten gesellte sich Kapitän Marvin Diehl nach 45 Minuten, der sich quälte, aber nicht mehr weiterspielen konnte. Und Schiedsrichter Michael Wielpütz-Hahn aus Lohmar setzte mit der Ampelkarte für Tobias Celmer nach einem absolut unbeabsichtigtem Handspiel (75.) die Krone auf seine keineswegs bezirksligataugliche Leistung auf und brachte die SG Hickengrund in noch größere Nöte, die in den letzten Minuten mit Glück, Geschick, einem unbändigen Kampfeswillen und einem überragenden Hennig im Tor irgendwie die 2:1-Führung hielt, die Philipp Rath (28. und 47.) nach dem Gegentor von Nick Förster (22.) herausgeschossen hatte.
Von der ersten Minute an stand die Frevel-Truppe sehr tief, überließ den Germanen das Leder und Spiel, die mit dem vielen Ballbesitz aber zu wenig anfangen konnten und viel zu selten ihre Schnelligkeitsvorteile gewinnbringend einbrachten, die kurzzeitig immer mal wieder hervorstachen. Erst mit dem Salchendorfer Führungstor gab die HSG ihre Passivität etwas auf und traute sich auch über die Mitellinie, Rath vergab dabei kurz vor dem Wechsel die dickste Möglichkeit (Freistoß an den Pfosten), der direkt nach Wiederbeginn den „Hoorwasen“ mit seinem 2:1 in ein Freudenhaus verwandelte.
Danach lief Salchendorf an, versuchte viel und hatte durch Pawel Majewski (56. und 83.), Thomas Klöckner (66.) und Moritz Klass (80.) richtige gute Chancen, scheiterte aber an Hennig, der wie die gesamte Mannschaft zum Ende hin dem K.O. nahe war, aber durchhielt. Auf der Gegenseite hatte Manuel Doepfer das 3:1 genauso auf dem Kopf (68./Dustin Lohmann klärt stark) wie Manuel Rothe auf dem Fuß, dessen Heber zwei Minuten vor Ende nur um Zentimeter vorbeistrich, bevor Felix Fuchs per Abstauber (90.+2) endgültig alles klar machte und enttäuschte Salchendorfer hinterließ.
„Die Leistung war unter alle Kanone, Hickengrund war kämpferisch besser, wir halbherzig. Ich bin riesig enttäuscht“, ging Thomas Scherzer (zu) hart mit seiner Mannschaft ins Gericht, der es sicherlich nicht am Engagement mangelte.
Klar, dass es auf der anderen Seite nur strahlende Gesichter gab: „Ich bin sehr begeistert, die Jungs haben gekämpft wie die Löwen. Das war beeindruckend, diese Mannschaft hat Charakter“, lobte der Sportliche Leiter Dietmar Freund, auf den nun die Aufgabe zukommt, am Kader für die kommende Saison zu basteln. In der Bezirksliga!
Wie geht es nun bei der SG Hickengrund weiter, die in der kommenden Saison defiintiv wieder in der Bezirksliga an den Start gehen wird?
Ob Trainer Rüdiger Frevel, dem die „Mission Klassenerhalt“ gelungen ist, auch in der kommenden Saison auf der „Hicken-Bank“ sitzt, ist fraglich: „Diese Gespräche müssen wir jetzt langsam führen“, erklärte der Coach, der seine Zukunft offen ließ und vielleicht auch auf Spieler-Zuwachs wartet. „Ich bin mit drei Spielern in Kontakt und hoffe, dass es klappt“, ließ sich der Sportliche Leiter Dietmar Freund entlocken. Und vielleicht steht auch Angreifer Philipp Rath wieder schneller auf dem Platz, als man vermuten könnte, der sagte „ Ich höre jetzt erst einmal auf, aber nur für unbestimmte Zeit. Ich werde irgendwann wieder spielen, denn es macht mit den Jungs riesigen Spaß.“

Hicken wollen den Deckel drauf machen


Auch wenn die sportliche Rettung der SG Hickengrund (13. Platz/31 Punkte), die am Sonntag Germania Salchendorf (5./53) empfängt, noch nicht vollzogen, aber aufgrund der sehr guten Ausgangslage mehr als möglich ist, steht natürlich weiterhin die Frage im Raum, ob die „Hicken“ denn nächste Saison überhaupt in der Bezirksliga antreten würden, da zuletzt nur 15 Spieler auf dem Plan des Sportlichen Leiters Dietmar Freund standen.
„Es gibt Fortschritte. Es bemühen sich wirklich sehr viele, dass wir einen größeren Kader bekommen und so auch die Möglichkeit haben, konkurrenzfähig zu sein“, sagt dieser. Konkret: Mit Michael Thomas wird ein Akteur ab Sommer wieder am „Hoorwasen“ spielen, der seit letzter Saison aufgrund des Studiums in Gießen ausgesetzt hat. „Er will uns helfen, wird Freitags bei uns trainieren und sich dort in der Gegend einen Verein suchen, wo er ansonsten noch zweimal mittrainieren kann. Zwei weitere Spieler aus der Zweiten werden wir in den Kader der Ersten führen“, gibt Freund einen kleinen Einblick, der auch sagt: „Ich hätte vor einem weiteren Jahr Bezirksliga keine Angst, die Mannschaft hat Charakter. Klar werden wir auch in den nächsten Tagen wahrscheinlich keine Knaller zu uns lotsen können, aber junge, hungrige Spieler sind uns auch lieber und willkommen.“
Die Wahrscheinlichkeit, dass die SG Hickengrund im kommenden Jahr eine Bezirksliga-Mannschaft meldet, mutet demnach deutlich höher an als noch in der Vorwoche. Doch über allem steht natürlich zuerst der sportliche Klassenerhalt, der auch die Bedingung für weitere Gespräche mit Trainer Rüdiger Frevel ist. Pikanterweise geht es am Sonntag gegen dessen Ex-Klub Germ. Salchendorf um den noch einen fehlenden Punkt zu holen. Oder, bei einer Niederlage, sich auf das letzte Spiel bei RW Lüdenscheid (7./45) verlassen zu müssen.
Ein knallhartes Restprogramm, wie auch Coach Frevel unterstreicht: „Mit dem Meinerzhagen-Spiel geht es in den letzten drei Spielen gegen die drei besten Rückrundenteams der Liga.“ Doch Bange machen gilt nicht, schließlich ergatterte man beim Meister am Sonntag ein 2:2-Remis. „Das haben wir vor allen Dingen im ersten Durchgang wirklich super gemacht“, lobt der Übungsleiter seine Jungs, die immerhin seit vier Spielen ungeschlagen sind (drei Siege und das Unentschieden beim Meister) und ordentlich Selbstvertrauen getankt haben.
Jedoch: Die Voraussetzungen für Sonntag könnten besser sein, wo nach dem Germania- Spiel, die Saisonabschlussfeier aller Seniorenteams stattfindet und man nur zu gerne den Klassenerhalt feiern würde. „Marvin Theis und Marvin Diehl sind angeschlagen, das wird sehr eng werden. Zudem fehlt Marvin Heinz durch die Gelb-Rote Karte beim RSV. Das ist unser zentrales Mittelfeld“, gibt Frevel zu Bedenken, zudem konnten auch Helmut Frantz, Jonathan Frantz und Manuel Doepfer zuletzt nicht trainieren. „Ich kenne Germania natürlich sehr gut, vielleicht ist das zumindest ein Vorteil, wenn ich mir überlege, wie ich aufstellen werde“, erklärt der Trainer, der auch in Salchendorf wohnt. Das 2:0 der Johannländer gegen den Tabellenzweiten VSV Wenden zeigt indes, dass die Johannländer, die das Hinspiel locker mit 5:1 für sich entscheiden konnten, die Spielzeit noch lange nicht abgehakt haben. Allerdings sind sie zuhause deutlich erfolgreicher als (zehn Siege, vier Punkteteilungen, keine Niederlage) als auf fremdem Geläuf, wo die Scherzer-Truppe in 14 Partien auch schon sieben Pleiten einstecken musste.
 
(www.fupa.net/suedwestfalen)

Klassenerhalt am Sonntag greifbar


Am kommenden Sonntag finden die letzten Heimspiele dieser Saison statt. Traditionell lädt der Verein nach der letzten Partie die aktiven Spielerinnen und Spieler sowie alle Fans zu einer gemeinsamen Saisonabschlussfeier ein.
Rein sportlich geht es für unsere erste Mannschaft noch immer darum den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach zu bringen. Bei noch zwei ausstehenden Spielen haben die Hicken ein Polster von sechs Punkten auf den SV Rothemühle. Mit einem Punktgewinn gegen den SV Germania Salchendorf könnte die Mannschaft die letzten Zweifel aus dem Weg räumen und damit die Saisonabschlussfeier zu etwas Besonderem machen.
Wir hoffen, dass nochmals viele unserer treuen Zuschauer auf den Hoorwasen kommen, um die Mannschaft zu unterstützen und danach mit allen gemeinsam zu feiern.

Hicken müssen zum designierten Meister


Eine viel undankbarere Aufgabe hätte die SG Hickengrund wohl kaum erwischen können: Am Sonntag geht es zu Spitzenreiter RSV Meinerzhagen (1./63), der zum Leidwesen der „Hicken“ seinen ersten „Titel-Matchball“ beim VSV Wenden (1:3) vergab und mit einem „Dreier“ im Heimspiel gegen die Mannschaft von Trainer Rüdiger Frevel alles klar machen möchte.
Vielleicht ist der RSV aber auch schon vor dem Anstoß „durch“. Denn die Partie wird erst um 17.30 Uhr angepfiffen – und sollte der VSV Wenden zuvor in Salchendorf verlieren, ist der RSV automatisch Meister. „Meinerzhagen ist schon eine Klasse für sich. Die Chancen, dort zu gewinnen sind gering“, betont Frevel, der zudem auf Stürmer Philipp Rath verzichten muss, der gelbgesperrt ist.
Die späte Anstoßzeit könnte freilich auch für die „Hicken“ von Vorteil sein: Denn sie wissen bei Anpfiff genau, was der SV Rothemühle zuvor gegen Plettenberg gemacht hat. Klar ist: Nur ein Sieg hält die „Wendschen“ im Rennen, ein Remis oder gar eine Niederlage bringt den Holzhausener automatisch den Klassenerhalt.
Über allem steht aber natürlich weiterhin die ungewisse sportliche Zukunft der Hickengrunder in der Bezirksliga, die bisher 15 Akteure beisammen haben. „Ohne weitere Spieler wird es wohl schwer. In der nächsten Saison mit Pauken und Trompeten unterzugehen, haben wir uns auch nicht verdient. Die Entscheidung wird von allen Beteiligten sicher gut abgewägt“, glaubt der stellvertretende Kapitän Marvin Diehl, der hofft, dass der Kader noch Zuwachs erhält.
Auch Trainer Rüdiger Frevel macht seine Entscheidung, ob er in der nächsten Spielzeit weiterhin auf der Bank der „Hicken“ sitzen wird, vom Personal und der Liga-Zugehörigkeit abhängig. „Wir werden uns morgen Abend mit der Mannschaft zusammensetzen“, erklärte der Sportliche Leiter Dietmar Freund auf Nachfrage von FuPa Südwestfalen. Ob dann schon eine Entscheidung getroffen wird, bleibt abzuwarten. Klar ist: Bei einem Rückzug würde der Bezirksliga 5 ein Verein mit vielen Zuschauern und noch mehr Emotionen fehlen!


Unsere Damen spielen beste Saison ihrer Geschichte


Für unsere "Hickinnen" ist die Spielzeit mit dem 4:0 über den SV Oberes Banfetal am vergangenen Sonntag bereits beendet. Unter dem Strich können die Damen mit dem zweiten Rang, und der damit verbundenen Vize-Meisterschaft, die beste Platzierung seit ihrem Start in den Spielbetreib vor vier Jahren feiern.
Angesichts des knappen Rückstands von nur zwei Punkten auf den TuS Dotzlar, den man vor ein paar Wochen noch mit 6:1 vom Platz fegte, schwingt auch ein wenig Enttäuschung mit. Denn mit sagenhaften 111 Toren erzielten unsere Damen mehr als doppelt so viele Treffer, als die Wittgensteiner und mit nur neun Gegentoren stellt man darüber hinaus die beste Defensive der Liga. Letztendlich war es wohl das Last Minute-Remis (2:2) gegen den SV Dreis-Tiefenbach am Ende des letzten Jahres, das unsere Damen um den verdienten Lohn einer Meisterschaft gebracht hat.
Nichtsdestotrotz kann der gesamte Verein wirklich stolz sein, ein solches Aushängeschild im regionalen Damenfußball zu besitzen. Es ist davon auszugehen, dass das Erreichen des gemeinsamen Ziels "Bezirksliga" nur aufgeschoben worden ist.

Leidenschaftliche Hicken erzwingen späten Sieg


War es das für den SV Rothemühle? In der 90. Minute brachte Marvin Theis den Holzhausener „Hoorwasen“ und den überwiegenden Teil der 321 Fans mit seinem 2:1-Siegtor völlig zum ausrasten und schoss die Gäste aus der Gemeinde Wenden in ein tiefes Tal der Tränen. Denn bei nun acht Punkten Rückstand in noch drei ausstehenden Spielen braucht der ehemalige Landesligist nun das oft zitierte, aber bisher nur selten eingetroffene „Fußballwunder“, um den Abstieg in die A-Liga noch zu verhindern.
Während nach Spielschluss die Jubelchöre aus dem Mannschaftskreis der „Hicken“ gar nicht enden wollten und Philipp Rath unter dem frenetischen Beifall der Zuschauer ein „Niemals A-Kreisliga“ anstimmte, gingen dem Sportlichen Leiter Dietmar Freund sichtlich viele Gedanken durch den Kopf, der weiterhin versucht, trotz der begrenzten Mittel eine Mannschaft auf die Beine zu stellen, die im kommenden Jahr in der Bezirksliga spielt. „Ich würde gerne weiter in dieser Klasse spielen und ich hoffe, dass die Gespräche mit drei, vier möglichen neuen Spielern gut ausgehen“, meinte Verteidiger Manuel Doepfer hernach, für den ein freiwilliger Rückzug demnach bittere Züge annehmen würde. Ausgang offen!
Rein sportlich ist die SG Hickengrund in jedem Fall auf einem guten Weg für eine weitere Spielzeit in der Bezirksliga und fightete 90 Minuten ums nackte Überleben. Dabei brachte Phillip Rath - der mit einer Oberschenkelverletzung lange durchhielt - die Hausherren schon nach sieben Minuten in Unterzahl (Marvin Diehl musste behandelt werden und konnte nicht mehr weiterspielen) aus 17 Metern in Führung, im weiteren Verlauf leistete sich Rothemühle insbesondere im zentralen Mittelfeld zu viele einfache Ballverluste und kam so nur sporadisch zu Chancen. Eike Pfeiffer hatte eine solche (20.), auf der Gegenseite aber auch Tim Mirr (42.). Der Ausgleich zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch Pascal Jüngst, der kurz zuvor eingewechselt wurde (Trainer Peter Neumann reagierte damit auf die Harmlosigkeit im vorderen Drittel), kam glücklich zustande, da dessen Schuss noch abgefälscht wurde, ging aber aufgrund der Spielanteile in Ordnung. Hektisch wurde es danach: Den Schuss von Florian Freund lenkte SVR-Keeper Sedat Adiller noch an die Latte, den Abpraller setzte Manuel Doepfer freistehend am Tor vorbei und wurde dabei von Adiller umgerissen. Das sah zumindest so aus, doch der HSG-Verteidiger gab ehrlich zu: „Das war gar nichts.“
Rothemühle übernahm nach dem Seitentausch das Kommando, agierte nun etwas gefälliger und verbessert in der Zweikampfhaltung, erspielte sich aber nur wenige Chancen, die dann fahrlässig vergeben wurden: Pfeiffer (57./knapp vorbei), Nicolas Gerich (70./Keeper Stephan Hennig hält zweimal sensationell) und Jüngst (75./87.) hätten das 2:1 erzielen können. Auf der Gegenseite trat Freund freistehend auf den Ball statt dagegen (51.) und Doepfer verpasste nur knapp (77.). In den Schlussminuten setze Rothemühle alles auf die Karte „Sieg“ - und verlor nicht nur das „Kellerduell“ sondern mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Bezirksliga-Zugehörigkeit.
Die „Hicken“ hatten nun viel Platz, doch Felix Fuchs vergab zwei Minuten vor Ende einen „Tausendprozenter“ und setzte das Leder aus drei Metern am Tor vorbei. Bedanken konnte sich Fuchs später bei Marvin Theis, der es 120 Sekunden später besser machte, die Kugel aus gleicher Position mutterseelenallein in die Maschen schob und den „Hoorwasen“ mit seinem 2:1 zum beben brachte.
Wie bitter diese Niederlage für den SV Rothemühle war, zeigt der Blick auf das Restprogramm, denn mit dem seit gestern geretteten TuS Plettenberg, den völlig von der Rolle scheinenden Kierspern und dem SC Drolshagen haben die „Wendschen“ gegenüber den „Hicken“ - die nun nach Meinerzhagen müssen und darauf gegen Salchendorf und die zuletzt Starken Lüdenscheider Rot-Weißen antreten müssen - das deutlich leichtere Restprogramm. „Was bringt uns das, wenn wir selber unsere Hausaufgaben nicht machen? Wir müssten unsere drei Spiele alle gewinnen. Und genau das ist das Problem“, versprühte SVR-Keeper Sedat Adiller nach Spielschluss wenig Hoffnung auf ein „Fußballwunder“, „unsere Chancen liegen bei einem Prozent!

 

Zur Bildergalerie von FuPa Südwestfalen hier


Hicken fiebern dem Kellerduell am Hoorwasen entgegen


Die einen „wollen“, die anderen „müssen“. Die Ausgangslage im Kellerduell der Bezirksliga 5 am kommenden Sonntag ist klar: Der SV Rothemühle (14./22) muss bei der SG Hickengrund (13./27) gewinnen, um in den dann noch drei ausstehenden Spielen realistische Chancen auf den Klassenverbleib zu haben, eine Niederlage und dann acht Zähler Rückstand wären wohl gleichbedeutend mit dem Abstieg in die A-Kreisliga.
Dass aber auch eine Punkteteilung den Gastgebern deutlich mehr helfen würde als den „Wendschen“, weiß auch deren Trainer Peter Neumann: „Das ist mehr als ein Endspiel. Uns hilft nur ein Sieg.“ Ausgerechnet das Ergebnis vom Sonntag, das 0:5 gegen Wenden, macht indes dem 1. Vorsitzenden des SV Rothemühle Mut: „Wir hatten zuvor viele enge Spiele, und die Gegner haben uns gefragt, wie wir denn unten drin stehen können. Das hat für eine trügerische Sicherheit gesorgt. Doch dieses 5:0 hat uns vielleicht auf den Boden der Tatsachen geholt. Wenn das nicht motiviert oder wachrüttelt, was dann?“, fragt Andreas Grub rhetorisch. Er richtet freilich auch eine klare Ansage Richtung Mannschaft: „Abstiegskampf ohne Kampf heißt Abstieg!“
Klar, dass die desaströse „Nicht-Leistung“ (Grub) vom vergangenen Sonntag noch in den Köpfen der Rothemühler schwirrt, auch wenn man den Blick nur nach vorne richten möchte. Ohne Kampf wird die „SVR-Kogge“ allerdings auch bei der SG Hickengrund – wo Chris Gösselkeheld weiter fehlen wird, die beiden anderen Angreifer Nico Gerich und Pascal Jüngst wohl aber wieder dabei sein werden – „Schiffbruch“ erleiden: „Wir haben gegen Wenden eine Gelbe Karte bekommen, diesmal werden es sicherlich mehr. Das wird ein richtiger Fight“, glaubt Coach Peter Neumann, dessen Hoffnung sich ebenfalls auf das VSV-Spiel bezieht, „denn ich glaube nicht, dass wir noch einmal so schlecht spielen können“.
Sollte das aber tatsächlich passieren, können die Rothemühler für die Kreisliga planen. „Bis auf Nico Renner haben alle Verträge unterschrieben, auch für eine Klasse tiefer. Das spricht ja auch für unseren Verein, in dem es stimmt. Ich hoffe, das sehen auch unsere Zuschauer und unterstützen uns“, macht Grub derweil klar, dass die Mannschaft auch Hilfe von „außen“ gebrauchen kann.
Den „Hicken“ wird es daran sicherlich nicht mangeln, wenngleich „die Enttäuschung im Ort bis vor zwei Wochen schon greifbar war. Aber wir haben mit dem Sieg gegen Freudenberg unsere Leute wieder hinter uns gebracht. Wir bauen auf unsere Fans und den Rückhalt“, sagt HSG-Linienchef Rüdiger Frevel, der bis auf Spielführer Alexander Patt alle Mann an Bord hat und den beim SC Lüdenscheid (6:0) fehlenden Marvin Diehl wohl wieder in die Mannschaft einbauen wird.
„Wir haben ordentlich Selbstvertrauen getankt, der Druck liegt definitiv beim Gegner. Es ist die letzte Chance für Rothemühle“, erklärt Angreifer Philipp Rath, der am Sonntag nach seiner Durstrecke gleich doppelt traf und meint: „Das hat mir sehr gut getan. So etwas ist eine reine Kopfsache.“ Zehn Saisontreffer hat Rath nun auf seinem Konto – Tore, die die HSG braucht, um die Liga zu halten. Tore, die in der nächsten Saison aber definitiv fehlen werden, obwohl Rath seine Zusage bei Germania Salchendorf zurückgezogen hat: „Wir erwarten im November das zweite Kind, zudem bin ich beruflich oft weg. Ich war voller Tatendrang, aber meine private Situation hat sich seit Januar geändert. Im Sommer werde ich erst einmal aufhören.“
Bis dahin stehen noch vier Spiele aus. Das vorerst wichtigste und gegebenenfalls vorentscheidende am Sonntag gegen den SV Rothemühle.

(www.fupa.net/suedwestfalen)


Hicken erwarten Hochspannung am Hoorwasen: Erste kann vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt machen - Damen könnten Meisterschaft feiern


Am kommenden Sonntag steht der vorletzte Heimspieltag einer turbulenten Saison auf dem Programm. Unsere Dritte trifft auf den Tabellenführer FC Grün-Weiß Siegen III. Für die Gäste geht es noch um die Meisterschaft, unsere Dritte will den dritten Platz sichern.
Währenddessen geht für unsere Zweite gegen den 1. FC Türk Geisweid darum einen Platz im einstelligen Tabellenbereich sicherzustellen.
Ab 15 Uhr kommt es zwischen der Ersten und dem SV Rothemühle zu einem richtungsweisenden Spiel um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Derzeit haben unsere Hicken fünf Punkte Vorsprung auf die am ersten Abstiegsplatz rangierenden Sauerländer. Ein Sieg und acht Punkte Vorsprung bei drei ausstehenden Spielen könnte eine Vorentscheidung bedeuten.
Damit nicht genug, denn nach diesen spannungsgeladenen 90 Minuten treffen unsere Damen in ihrem letzten Saisonspiel auf den SV Oberes Banfetal. Ein Sieg und Schützenhilfe des SV Dreis-Tiefenbach könnten noch für die Meisterschaft sorgen. Aktuell stehen unsere Damen zwei Punkte hinter dem TuS Dotzlar, die im letzten Spiel den Drittplatzierten aus Dreis-Tiefenbach empfangen.

Es geht am Sonntag um eine ganze Menge, weshalb auch die Unterstützung aller Hicken gefragt sein wird. Alle gemeinsam könnten für einen ganz besonderen Sonntag am Hoorwasen sorgen.


Hamburger SV als warnendes Beispiel für die Hicken


Vor zwei ganz entscheidenden Partien steht die SG Hickengrund (13./24), die sich durch den 2:1-Erfolg über Fortuna Freudenberg wieder über den „Strich“ hievte, nun beim SC Lüdenscheid gastiert (15./11) und danach zum womöglich vorentscheidenden Kellerduell den SV Rothemühle empfängt.
„Rechenspiele sollte man erst in zweiter Linie machen. Aber natürlich schaut man auch auf die anderen Spiele. Gewinnen wir in Lüdenscheid und Rothemühle verliert, dann könnten wir mit einem Fünf-Punkte-Vorsprung in die Partie gegen Rothemühle gehen“, weiß HSG-Trainer Rüdiger Frevel. Während die „Hicken“ den Ausgang des Duells Rothemühle gegen Wenden nicht beeinflussen können, sieht das am Lüdenscheider „Eulenweg“ anders aus. Der abgeschlagene Aufsteiger verlor nach der Winterpause alle acht Spiele und trat aufgrund der Personalnot am vergangenen Wochenende gar nicht erst beim VSV Wenden an. Das soll sich zwar nach Aussage des Sportlichen Leiters Mike Wohlpart nicht wiederholen, da an diesem Sonntag wieder mehr Akteure zur Verfügung stünden. Jedoch zeigen die Ergebnisse des SC Lüdenscheid auch, dass es sportlich stärkere Gegner für die „Hicken“ gibt – und genau die folgen in den letzten drei Spielen (Meinerzhagen, Salchendorf, RW Lüdenscheid), sodass es für die „Hicken“ nun zählt.
„Der Hamburger SV hat auch gedacht, dass er mit einem Sieg gegen Darmstadt unten raus kommt“, warnt Frevel seine Jungs eindringlich, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir müssen uns auf den SC Lüdenscheid konzentrieren und nicht zu viel rechnen oder spekulieren“, betont Frevel, der auf Marvin Diehl verzichten muss. Marcel Pohl und Niklas Göbel sind hingegen wieder dabei und sollen helfen, vor dem „Keller-Knaller“ gegen Rothemühle die Weichen zu stellen.
 
(www.fupa.net/suedwestfalen)

Hicken wollen ersten Heimsieg seit November einfahren


Am Holzhausener „Hoorwasen“ steht am Sonntag ein Siegerland-Duell in der Bezirksliga 5 an, wenn die heimische SG Hickengrund (14./21 Punkte) die Fortuna aus Freudenberg (10./33) erwartet. Hier geht es um richtig viel, denn die „Hicken“ stehen im siebten Jahr ihrer Bezirksklassenzugehörigkeit vor dem Absturz in die A-Kreisliga.
„Die ganze Situation ist schlecht. Unser Kader ist zu klein, wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder ein paar Spieler verloren und daher weniger Qualität als vorher“, nimmt der Sportliche Leiter Dietmar Freund kein Blatt vor den Mund, der aber ausdrücklich die Spieler aus der Zweiten, die in den Kader hochgerückt sind, aus seiner Kritik herausnimmt und stattdessen den Blick eher in die Richtung der etablierten Spieler richtet: „Einige sind dabei, die derzeit nicht ihre Leistung bringen. So trifft beispielsweise Philipp (Rath/Anm.d. Red) derzeit nicht, diese Tore fehlen uns. Auch Spieler wie Viktor und Eduard Franz sind nicht mehr dabei, die prädestiniert sind für den Abstiegskampf.“
Immerhin: Vor dem Spiel gegen die „Flecker“ gibt es auch Lichtblicke. Denn am Dienstag lag die Trainingsbeteiligung bei 15 Spielern (in manchen Einheiten waren zuvor öfter auch nur die Hälfte anwesend) und es könnten auch Akteure wieder in den Kader rücken, die Trainer Rüdiger Frevel, der das Amt im Oktober des letzten Jahres von Ralf Stein übernahm, etwas mehr Handlungsspielraum geben. Der Coach selber, der von den 13 Spielen nur drei gewinnen konnte, steht nicht zur Debatte: „Er macht sehr gute Arbeit und wir wollen gerne mit ihm verlängern“, erklärt Freund.
„Wir werden alles versuchen und Gas geben. Unsere Stärke ist das Zusammengehörigkeitsgefühl. Ob es dann reicht, werden wir sehen. Auch Rothemühle hat ein schweres Restprogramm“, hofft Freund auf ein sportliches positives Ende der Saison, was bei nur einem Punkt Rückstand auf die „Wendschen“ absolut im machbaren Bereich liegt.
Auf Siegerländer Schützenhilfe sollten sich die „Hicken“ freilich nicht verlassen, wenngleich die Fortunen aus dem Gröbsten heraus sind: „Wir wollen das Maximum für uns rausholen“, konstatiert Coach Maik Wolf, der alle Mann an Bord weiß.

(www.fupa.net/suedwestfalen)


Protokoll der diesjährigen Jahreshauptversammlung


Datum:          10.03.2017

Ort:                Dorfgemeinschaftshaus Lützeln

Teilnehmer:   55 Teilnehmer (laut Anwesenheitsliste)

Vorsitz:          Martin Fuchs

 

1. Eröffnung und Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden

Der erste Vorsitzende Martin Fuchs begrüßte die 55 teilnehmenden Mitglieder im Dorfgemeinschaftshaus in Lützeln.

 

2. Gedenken der verstorbenen Mitglieder

Die Anwesenden gedachten in einer Schweigeminute der verstorbenen Mitglieder.

 

3. Jahresberichte des Vorstandes

Die Zahl der Mitglieder ist leicht rückläufig. Von 445 Mitgliedern in 2016 sind es in 2017 noch 437 Mitglieder.

 

Rückblick: Sportlich wurden in der Saison 2015/2016 alle Ziele erreicht. Die erste Mannschaft konnte erneut den Klassenerhalt in der Bezirksliga feiern. Unsere zweite Mannschaft spielte in der B-Kreisliga die beste Saison der Vereinsgeschichte und unsere dritte Mannschaft mischte in der D-Kreisliga lange Zeit im Rennen um die Meisterschaft mit. Für die laufende Saison konnte leider keine A-Jugend gemeldet werden, da es an Spielern mangelte. Im Seniorenbereich, auch bedingt durch langwierige Verletzungen einiger wichtiger Spieler, kämpft die  erste Mannschaft auch in diesem Jahr gegen den Abstieg. Von ihren Ämtern als Trainer sind Ralf Stein und Tobias Rath für den Vorstand überraschend nach dem 7. Spieltag zurückgetreten. Der Vorstand bedankte sich bei beiden Sportkameraden für ihre geleistete Arbeit. Der Vorstand konnte Rüdiger Frevel für diese schwierige Aufgabe als neuen Trainer verpflichten.

Erfreulich, was den Seniorenbereich betrifft, ist allen voran unsere Damenmannschaft, die in dieser Saison um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga spielt.

Durch eine Brandstiftung Anfang Dezember ist ein Schaden von über 50.000 Euro in unserem Sportheim entstanden. Dieser Schaden wird durch die Versicherung vollständig reguliert.

 

Ausblick: Sportliches Ziel ist vornehmlich der Klassenerhalt unserer ersten Mannschaft in der Bezirksliga und wieder alle Jugendmannschaften melden zu können. Auch in diesem Jahr wird das Jugendturnier „Autohaus Roth-Cup“ mit rund 50 Mannschaften am 24. und 25. Juni durchgeführt. Außerdem wird der Vorstand die Vorbereitungen zum 100jährigen Jubiläum in 2019 aufnehmen.

 

Finanzen: Dem Vorstand ist es gelungen, trotz weiterer Investitionen, Kredite zu tilgen.

 

4. Aussprache zu den Jahresberichten

Für die Verwaltung der Finanzen erhielten Beate Patt im Verbund mit Paul-Gerhard Peter und Jonas Orlovsky ausschließlich lobende Worte.

 

5. Bericht der Kassenprüfer

Der Kassenprüfer Rainer Urbicks konnte bei der Prüfung der Kassen keinerlei Beanstandungen feststellen.

 

6. Aussprache zum Bericht der Kassenprüfer

Es gab keine weiteren Fragen.

 

7. Entlastung des Vorstandes

Auf Antrag von Rainer Urbicks wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

 

8. Wahl des Vorstandes

Folgende Wahlergebnisse konnten festgehalten werden:

 

Zweiter Vorsitzender:

Einstimmig löst Volkmar Brück den bisherigen zweitem Vorsitzenden Klaus Tusche ab.

 

Geschäftsführer:

Einstimmig löst Stephan Hennig den bisherigen Geschäftsführer Tobias Celmer ab.

 

Kassierer:

Einstimmig löst Tobias Celmer die bisherige Kassiererin Beate Pat ab.

 

Als Beisitzer wurden einstimmig Max Schreiber, Burkhard Schacht und Dennis Kessler gewählt.

 

9. Wahl des Kassenprüfers

Bernd Heppner wurde einstimmig als Kassenprüfer gewählt.

 

10. Wahl des Ältestenrat

Hans Freund, Willi Heidt und Erhard Herr wurden einstimmig zum Ältestenrat gewählt.

 

11. Ehrungen

Einige Mitglieder wurden für ihre langjährige Zugehörigkeit im Verein geehrt und erhielten Urkunden oder die Ehrennadel des Vereins.

 

70 Jahre Vereinszugehörigkeit:

Günther Heide und Walter Stunz (nicht anwesend)

 

60 Jahre Vereinszugehörigkeit:

Karl-Heinz Würz (nicht anwesend)

 

50 Jahre Vereinszugehörigkeit:

Wolfgang Eckhard, Gerhard Hasenauer (beide nicht anwesend), Peter Dumke, Hans-Otto Damm, Uli Danecker, Rolf-Rüdiger Heinz und Rainer Urbicks

 

40 Jahre Vereinszugehörigkeit:

Norbert Bröcker und Axel Ansorge (beide nicht anwesend)

 

25 Jahre Vereinszugehörigkeit:

Steffen Damm (nicht anwesend)

 

12. Verschiedenes

Vom Vorstand wurde angekündigt, dass man in naher Zukunft die Planungen für das 100jährige Jubiläum im übernächsten Jahr in Angriff nehmen möchte.

 

Zum Foto (von links): Peter Dumke, Hans-Otto Damm, Günther Heide, Uli Danecker, Rolf-Rüdiger Heinz, Rainer Urbicks, Martin Fuchs

 


Damen im Endspurt um die Meisterschaft


Wenn man so will, beginnt für unsere Damen bereits am Sonntag der Endspurt der aktuellen Spielzeit. Zwar geht die Saison noch bis einschließlich 7. Mai, aber bis dahin stehen nur noch drei Partien auf dem Programm. Derzeit belegen unsere "Hickinnen" den ersten Tabellenplatz, allerdings mit einer Partie mehr, als der direkte Verfolger TuS Dotzlar.
An diesem Sonntag kommt es gegen den SV Gosenbach zum letzten Spiel gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte. Die Gäste mischten bis zur Winterpause noch im Kampf um die Meisterschaft mit, konnten in diesem Jahr jedoch noch keinen Sieg einfahren. Dennoch sollten unsere Damen den Gegner in keiner Weise unterschätzen. Ein weiterer Heimsieg wäre in der "heißen Phase" enorm wichtig.
Unterstützung von den Rängen ist sicher hilfreich und diesen haben sich die Damen hinsichtlich ihrer erfolgreichen Saison auch redlich verdient.

F-Jugend beendet Hallensaison mit Turniersieg


Beim Hallenturnier des VfB Burbach konnte die F-Jugend Ihren dritten Turniersieg in diesem Winter feiern. Nach fünf Siegen in fünf Spielen qualifizierte man sich mit einem Torverhältnis von 12:1 für das Finale. Hier besiegte man den Gastgeber VfB Burbach knapp, aber hochüberlegen mit 1:0.
Das Trainerteam um Noah Heft, Leo Nähring, Jonathan Dietewich und Colin Simmert kann somit auf eine überaus erfolgreiche Hallensaison zurückblicken und freut sich auf die Herausforderung in der Rückrunde in der höchsten regionalen Spielklasse an den Start zu gehen.


3. Platz für Bambinis in Burbach



F-Jugend gewinnt Turnier der SpVg. Anzhausen/Flammersbach


Die F-Junioren der SG Hickengrund, um das Trainerteam Jonathan Dietewich und Noah Heft, konnten auch das zweite Turnier binnen acht Tagen für sich entscheiden. In der Vorrunde konnte man sich mit zwei Siegen und zwei Unentschieden für das Halbfinale qualifizieren. Hier schlug man den Gastgeber Anzhausen/Flammersbach mit 4:0. Im Finale gewann man gegen das Team von Grün-Weiß Siegen mit 1:0. Torhüter Anton Textor, der auch an seinem Geburtstag mit an Board war, durfte zur Belohnung den Pokal in die Höhe strecken. Am nächsten Wochenende, beim Turnier des TuS Wilnsdorf, peilt die Mannschaft nun den Titel-Hattrick an.


F-Jugend holt Turniersieg


Die F1-Jugend der SG Hickengrund hat das Hallenturnier des VfB Wilden mit toller Leistung gewonnen. In der Gruppenphase belegte man mit fünf Siegen in fünf Spielen bei einem Torverhältnis von 16:0 den 1. Platz.
Im Finale konnte man dann die Mannschaft der SpvG. Anzhausen/Flammersbach mit 3:1 besiegen. Die F2 der SG Hickengrund schlug sich als jüngste Mannschaft am Turnier beachtlich und konnte somit weiter an ihre gute Entwicklung anknüpfen.


Jugendbetreuer gemeinsam unterwegs


Am vergangenen Samstag hat der Jugendvorstand alle Jugendbetreuer zu einer gemeinsamen Wanderung eingeladen. Nach einem kleinen Frühstück im Sportheim, machten sich insgesamt 25 Betreuer/innen bei wunderbarem Winterwetter auf den Weg zur Kalteiche. Nach der Ankunft kehrten die Wanderer auf ein paar Getränke in die dortige Kneipe ein. Anschließend ging es dann zurück nach Holzhausen, wo man den Tag in der Pizzeria Da Mimmo gemeinsam ausklingen ließ.

F-Junioren mit einem erfolgreichen Wochenende


Beim Hallenturnier der JSG Kalteiche belegten die F-Junioren am Ende den dritten Platz. Angesichts eines Torverhältnisses von 13:2 war die 1:2-Niederlage im Halbfinale äußerst unglücklich. Trostpflaster sollten aber der gute dritte Platz und die Nominierung von Rizah Vehapi ins Allstar-Team sein.
Auch beim Hallenturnier der SG Siegen-Giersberg machten die Hicken eine gute Figur. Wiederum stoppte eine unglückliche Niederlage im Halbfinale den Siegeszug. Durch ein 0:1 verpasste die Mannschaft den Einzug ins Finale. Am Ende sprang mit Platz vier dennoch eine gute Platzierung heraus. Nach dem zweiten Platz in Freudenberg und dem vierten Platz in Siegen erneut tolle Ergebnisse. Großes Kompliment!

3. Platz für die Bambinis in Geisweid


Beim Hallenturnier des SV Setzen haben unsere Bambinis heute Vormittag den 3. Platz belegt. Nach einer Niederlage im Halbfinale besiegten die kleinsten Hicken den FC Hilchenbach im Spiel um Platz 3. Herzlichen Glückwunsch!